August 2019 * Neuigkeiten aus Griechenland *

 

Nach dem Besuch einer griechischen Kinderdorffamilie bei uns, ist nun eine Wohngruppe aus unserem Kinderdorf in Griechenland zum interkulturellen Austausch. Hier der Bericht und Fotos von Maria Koch, Erzieherin im Caritas Kinderdorf Irschenberg:

 

Besuch in Griechenland


„Hallo zusammen,
die Hälfte unserer Zeit bei unseren griechischen Freunden ist schon fast vorbei.
Seit Samstag durften wir hier in Vergina die 5 Kinder, die nicht mit nach Deutschland konnten, auch kennenlernen. Die insgesamt 20 Kinder verstehen sich auf wundersame Art und Weise sehr gut, der Umgang miteinander ist sehr fröhlich und offen.
Was war los die letzten Tage (und Nächte)?
Die Reste der damaligen Schule von Aristoteles haben wir besichtigt und uns anschließend in einem Park ein Picknik gegönnt. Trotz der Sonne entstand ein Fußballspiel zwischen den Kindern, während die Jüngeren den Spielplatz erforschten. Zur Abkühlung gabs einen Stop am Fluss, der sehr kaltes Wasser hat.
Wir sind durch die Altstadt von Veria, die nächst größere Stadt, gebummelt. Am Nachmittag haben die Erwachsenen den Anblick der spielenden, tobenden, diskutierenden, fröhlichen, kichernden, tanzenden, rutschenden, kletternden... Kinder genießen können, bevor für alle ein wenig Ruhepause anstand. Highlight des Tages sollte das ausgiebige Grillen am Abend sein mit weiteren Gästen. Ca 30 Kinder und halb so viel Erwachsene wurden mit einem leckeren Grillbuffet verwöhnt. Das wahre Highlight, das definitiv jedem in Erinnerung bleiben wird, kam gegen Mitternacht: eine Wasserschlacht, bei der alle anwesende Kinder und Betreuer jeden Alters am Ende triefend nass waren. Das war ein Spaß!!
Der nächste Tag begann mit einer englischen Führung durch die Gräber von Philipp II und weiteren Königsfamilienmitgliedern. Trotz enormer Müdigkeit und entsprechender Stimmung am Morgen haben die 10 Kids sich sehr interessiert und aufgeschlossen den Grabhügel und die Funde darin angeschaut. Übersetzung vom Englischen ins Deutsche haben zu einem großen Teil sogar die Teenies übernehmen können. Auch haben sie sich getraut, Fragen auf Englisch zu stellen. Faszinierend auch für die Jüngsten waren die goldenen, echten Kronen von ganz echten KönigInnen von vor 2500 Jahren. Auch die Kampfausrüstung war beeindruckend. Nach der Führung sagte mir ein Junge "Mein nächstes Referat mache ich über die Griechen!"
In Veria haben wir anschließend eine kurze Bibliotheksführung bekommen, welche mit Xbox-Bowling abgerundet wurde.
Am frühen Abend trafen sich alle Kinder mit den BetreuerInnen für knappe 2 Stunden, um eine gegenseitige Austauschrunde mit Fragen und Themen rund um das Leben im jeweils 'anderen' Kinderdorf zu stellen und Antworten zu geben. Es gibt Parallelen, aber auch Unterschiede. Was klar war: Diskussionen gibt es überall 🙂
Abends hat uns der Chef der Einrichtung in ein schönes Lokal direkt am Fluss zum Essen eingeladen. Die deutschen Kinder durften die Erfahrung machen, fehlende Teller, Gläser und Besteck auf Englisch bzw mit Händen und Füßen zu erfragen. Nach ein paar Fehlversuchen ("Sie hat uns eine Gabel gebracht, dabei wollten wir einen Teller!?!") gings dann besser. Auslandserfahrung eben.
Auch nach dem Essen war schön mit anzusehen, wie die griechischen Kinder mit auf die jüngeren Deutschen achten und andersrum. Klatschspiele, Tanz, Fangenspiel etc entwickelten sich ganz automatisch.
Heute verlassen wir die Einrichtung, um ans Meer zu fahren. Die meisten der deutschen Kinder war noch nie am Meer. Ich freue mich schon jetzt auf die glänzenden Augen! Aber erstmal müssen wir unsren Kram zusammen packen und uns von einem Teil der griechischen Kinder verabschieden, da nicht alle mit zum Meer kommen.
Strandurlaub, wir kommen!!“