Juli 2020 * Erinnerungen von Sr. Evodia *

Von 1972 bis 2006 leiteten die Schwestern von der Heiligen Familie das Caritas Kinderdorf in Irschenberg, bevor sie sich altersbedingt in das Mutterhaus in München zurückzogen. Im aktuellen Rundbrief "Miteinander" der Schwestern von der Heiligen Familie berichten drei Schwestern über ihre Zeit in Irschenberg. Hier ist der Bericht von Schwester Evodia:


Sr. Evodia


Obwohl ich schon 17 Jahre im Mutterhaus bin, gibt es noch Kontakt zu Ehemaligen aus Starkheim und Irschenberg. Einige haben auch guten Kontakt zum Mutterhaus insgesamt und kommen gerne zu Besuch, z.B. Dagmar* (28 Jahre) kommt öfter nach München und besucht mich dann auch. Der Weg zur Arbeitsstelle von Florian* führt am Mutterhaus vorbei. Er hat sich in diesem Jahr der Grünfläche vor dem Mutterhaus (Platane) erbarmt, sie angepflanzt und pflegt sie mit viel Liebe. Dies ist nicht immer ganz einfach, da die Rücksichtslosigkeit, z.B. der Hundebesitzer oder der „Nachtschwärmer“ manches wieder zunichte macht. Florian ist auch bereit, uns und Ehemaligen zur Seite zu stehen, wenn Hilfe gebraucht wird. Erwin* überrascht mich immer wieder mit seinen „Blitzbesuchen“. Er ist Krankenpfleger in einer Rehaklinik. Schwestern werden meist auf seiner Station untergebracht und so hat er viele Kontakte zu Schwestern anderer Gemeinschaften, die er immer wieder besucht.

 

Sr. Evodia Erinnerungen


In diesem Jahr besuchten mich Ehemalige, zu denen länger kein Kontakt mehr bestand, um ihre Familie „vorzustellen“ und mir von ihrem Werdegang erzählten. Zu vielen Ehemaligen habe ich nur telefonischen Kontakt. Manchmal sind es Gespräche, um sich wieder mal zu hören oder, dass sie von ihren Sorgen und Freuden berichten oder einen Rat brauchen. Auch vom Mädchenwohnheim melden sich immer wieder Mädchen, um sich mit mir auszutauschen, Erinnerungen wieder lebendig werden zu lassen oder sie interessieren sich einfach dafür, wie es mir geht. Von unserem Frühstückstreff beim Sozialdienst katholischer Frauen meldet sich die eine oder andere Frau, um ihre Sorgen und Nöte jemand erzählen zu können.

Sr. Evodia

*Namen geändert