September 2020 * Kompetenzerwerb im Wald *

2020 09 hpt kompetenzerwerb im wald 10 kHeute ein Beitrag von unserer Kollegin Katharina Fichtner Dipl. Sozialpädagogin (FH) zum Thema Kompetenzerwerb im Wald:

Die Kinder üben bei den regelmäßigen Waldbesuchen motorische, soziale, geistige und persönliche Kompetenzen ein. Dies geschieht meist, ohne dass es „weh tut“, wie dieses Beispiel zeigt:

Ein Mädchen hat eine Raupe entdeckt. Sie möchte sie mit nach Hause nehmen. Die Kinder drängen sich um die Raupe, jeder würde sie gerne auf die Hand nehmen. Gemeinsam wird besprochen, was das Tier für Bedürfnisse habe, dass es leicht verletzt werden könne auf der Hand, dass es sich selbst und nicht einem Kind gehöre. Wir recherchieren in der Fachliteratur, um herauszufinden, welche Raupe das ist. Auch die Kinder, die noch Schwierigkeiten mit Lesekompetenzen haben, blättern engagiert im Bestimmungsbuch. Schließlich wird der Artname herausgefunden. Die Kinder lesen, welche Futterpflanzen diese Raupe braucht. Wir bauen für das Tier ein provisorisches Gehege und suchen die Futterpflanzen: Blätter von Weide, Birke und Pappel. Wer kennt diese Bäume und weiß wo sie stehen? Wir bringen die entsprechenden Blätter und beobachten die Raupe beim Fressen. Die Kinder sind engagiert dabei und nehmen die Raupe sehr vorsichtig auf die Hand. Am Ende des Tages bringen wir sie zurück zum Fundort und wünschen ihr viel Glück.

Beide unserer HPT Gruppen gehen im zweiwöchentlichen Turnus je einen Nachmittag in den Wald. Eine erfahrene Natur- und Wildnispädagogin unterstützt dabei das HPT Team.